Sie befinden sich hier: StartseiteUnterricht | Elementare Musikpädagogik

Musikgarten für Babys (4 bis 18 Monate)

Der Kurs lädt Kinder ab dem Säuglingsalter (4 - 18 Monate) in Begleitung eines Elternteils oder einer Bezugsperson zum gemeinsamen spielerischen Musizieren ein. Durch Singen, Bewegen und Musikhören können die Kinder ein Gefühl für die Schönheit und Wirkung von Musik entwickeln und erfahren.

In den 45minütigen Kursstunden werden Lieder und Verse mit entsprechenden Bewegungen, Spielen und Tänzen, mit Streicheln und Schaukeln verbunden und so alle Sinne des Babys angesprochen. Fingerspiele, Lieder zur Körpererfahrung und das Spiel mit einfachen Instrumenten wie Trommeln, Klanghölzern und Rasseln gehören ebenso dazu. Die Eltern erhalten viele Anregungen, mit ihrem Kind Musik aktiv zu erleben.

Musikgarten für Babys wird zur Zeit nur in Rinteln angeboten.

Musikgarten (ab 18 Monaten)

Im Musikgarten beginnen Kinder ab 18 Monaten gemeinsam mit einer Bezugsperson die Welt musikalisch zu entdecken. Die Gruppenstärke ist begrenzt auf 10 Eltern-Kind-Paare.

Ziele und Inhalte:

Durch Singen und Sprechen wird die Sprachentwicklung des Kindes positiv unterstützt und Hemmungen werden abgebaut.

Bewegen und Tanzen zur Musik fördert Körperwahrnehmung und Motorik.

Hören und Spielen von Liedern und Klanggeschichten wecken die Freude am eigenen Tun.

Beim Instrumentalspiel - z.B. bei der Verklanglichung von Geschichten lernen die Kinder erste, altersgerechte Instrumente kennen.

Erwachsene werden angeleitet und motiviert, auch zu Hause mit den Kindern ungezwungen zu musizieren.

Musikalische Vorerfahrung (ab 4 Jahre)

Die einjährige Musikalische Vorerfahrung (MVE) ist ein Konzept, nach dem die Kinder schon im Vorschulalter spielerisch an die Musik herangeführt werden, ohne sie dabei zu überfordern. Die musikalischen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder sollen geweckt werden; eine häusliche Mitarbeit der Eltern ist nicht unbedingt erforderlich. Von zentraler Bedeutung ist auch der Einfluss der MVE auf die Gesamtentwicklung des Kindes besonders im Bereich des Wahrnehmungsvermögens und des Sozialverhaltens. Der Sinn der MVE ist es, die Kinder für die Musik zu sensibilisieren und sie zu motivieren. Die Kinder erfahren, probieren, experimentieren und lernen so vorwiegend über den sensomotorischen und emotionalen Bereich. Kognitive Lerninhalte wie Notennamen, Notenwerte usw. sind nicht Bestandteil der MVE. Nach Beendigung der "Musikalischen Vorerfahrung" steht den Kindern an unserer Musikschule der Weg in die "Musikalische Grundausbildung" (MGA) offen.

Musikalische Grundausbildung (für Kinder im Vorschul- und Grundschulalter)

Die Musikalische Grundausbildung (MGA) soll die musikalischen Fähigkeiten des Kindes entwickeln, fördern und die Begabungsrichtungen erkennen helfen. Sie soll darüber hinaus notwendige Grundlagen zum Instrumentalspiel schaffen. Den Kindern werden hier musiktheoretische Grundlagen vermittelt, die in den Bereichen Singen und Sprechen, elementares Instrumentalspiel (Orff-Instrumentarium), Musik und Bewegung sowie Musikhören ihre Anwendung finden. Die MGA legt das Fundament für eine instrumentale oder vokale Ausbildung.

In der Regel dauert die MGA zwei Jahre, in denen pro Woche entsprechend der Schülerzahlen bis zu zwei Unterrichtsstunden erteilt werden. In Ausnahmefällen und nach Absprache mit dem jeweiligen Fachlehrer haben die Schüler die Möglichkeit, bei entsprechender Begabung und Voraussetzung nach einem Jahr mit dem Instrumentalunterricht zu beginnen und die MGA als gebührenfreies Ergänzungsfach weiter zu besuchen.

Februar - 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
  01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28  

Veranstaltungen

© 2019 Kreisjugendmusikschule Schaumburg | Elementare Musikpädagogik