Elementare Musikpädagogik

Musikmäuse 1 (8 bis 18 Monate)

Der sechsmonatige Kurs lädt Kinder ab dem Säuglingsalter (4–18 Monate) in Begleitung eines Elternteils oder einer Bezugsperson zum gemeinsamen spielerischen Musizieren ein. Durch Singen, Bewegen und Musikhören können die Kinder ein Gefühl für die Schönheit und Wirkung von Musik entwickeln und erfahren.

In den 45minütigen Kursstunden werden Lieder und Verse mit entsprechenden Bewegungen, Spielen und Tänzen, mit Streicheln und Schaukeln verbunden und so alle Sinne des Babys angesprochen. Fingerspiele, Lieder zur Körpererfahrung und das Spiel mit einfachen Instrumenten wie Trommeln, Klanghölzern und Rasseln gehören ebenso dazu. Die Eltern erhalten viele Anregungen, mit ihrem Kind Musik aktiv zu erleben.


Musikalische Vorerfahrung (ab 4 Jahre)

Im einjährigen Kurs Musikalische Vorerfahrung (MVE) werden die Kinder schon im Vorschulalter spielerisch an die Musik herangeführt, ohne sie dabei zu überfordern. Die musikalischen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder werden behutsam geweckt, die MVE fördert auch das Wahrnehmungsvermögen und das Sozialverhalten. Hauptziel der MVE bleibt es aber, die Kinder für Musik zu sensibilisieren und sie zu eigenem Musizieren anzuregen.

Die Kinder erfahren, probieren, experimentieren und lernen so vorwiegend über den sensomotorischen und emotionalen Bereich. Zwar werden Instrumente und Materialien auch benannt, dennoch sind theoretische Inhalte wie Notennamen oder Notenwerte nicht Bestandteil der MVE. Nach Beendigung des Kurses steht allen Kindern der Weg in die Musikalische Grundausbildung (MGA) offen.

Musikmäuse 2 (1 1/2 - 3 Jahre)

Im Kurs Musikmäuse 2 beginnen Kinder ab 18 Monaten gemeinsam mit einer Bezugsperson die Welt musikalisch zu entdecken. Die Gruppenstärke ist begrenzt auf 10 Eltern-Kind-Paare. 

Ziele und Inhalte:

Durch Singen und Sprechen wird die Sprachentwicklung des Kindes positiv unterstützt und Hemmungen werden abgebaut.

Bewegen und Tanzen zur Musik fördert Körperwahrnehmung und Motorik.

Hören und Spielen von Liedern und Klanggeschichten wecken die Freude am eigenen Tun.

Beim Instrumentalspiel – z.B. bei der Verklanglichung von Geschichten – lernen die Kinder erste, altersgerechte Instrumente kennen.

Erwachsene werden angeleitet und motiviert, auch zu Hause mit den Kindern ungezwungen zu musizieren.


Musikalische Grundausbildung (für Kinder im Vor- und Grundschulalter)

Die Musikalische Grundausbildung (MGA) soll die musikalischen Fähigkeiten des Kindes entwickeln, fördern und helfen, die Begabungs-richtungen zu erkennen. Sie soll darüber hinaus notwendige Grundlagen zum Instrumentalspiel schaffen. Den Kindern werden hier musiktheoretische Grundlagen vermittelt, die in den Bereichen Singen und Sprechen, elementares Instrumentalspiel (Orff-Instrumentarium), Musik und Bewegung sowie Musikhören ihre Anwendung finden. Die MGA legt das Fundament für eine instrumentale oder vokale Ausbildung.

Die MGA dauert ein Jahr - eine Verlängerung ist grundsätzlich möglich und wird vor Ablauf mit den Eltern abgesprochen. Die wöchentliche Unterrichtsdauer richtet sich nach der Zahl der teilnehmenden Kinder (zwischen 45 und 75 Minuten). In Ausnahmefällen und nach Abstimmung mit der Fachlehrkraft haben die Kinder die Möglichkeit, bei entsprechender Begabung und Voraussetzung noch während des Kurses mit dem Instrumentalunterricht zu beginnen. Der Besuch der MGA ist dann entgeltfrei.